Google Analytics 4: Optimierung der Datenanalyse

Aug 22 •

1 min read •

Technology

Nahaufnahme der Hände einer Person, die am Laptop arbeitet

Bei der Analyse von Online-Marketingaktivitäten stehen umfangreiche Daten zur Verfügung, die wertvolle Einblicke liefern können. Als Performance Marketing Agentur ist es unser Anspruch, bei der datengestützten Optimierung von Strategien zur Seite zu stehen. In diesem Newsartikel möchten wir Euch auf wichtige Aspekte in Bezug auf Google Analytics 4 (GA4) aufmerksam machen, darunter die begrenzte Datenspeicherung, die Bedeutung historischer Betrachtungen, unsere Empfehlungen sowie den Vorteils des Server Side Trackings.

Herausforderungen von Google Analytics 4

Die Zeit vergeht wie im Flug und wir möchten Euch darüber informieren, dass der Zugang zur älteren Version von Google Analytics, dem Universal Analytics, nur noch bis zum 01.07.2024 möglich sein wird. Ab diesem Datum wird der Zugriff auf das Interface dauerhaft gesperrt. Dies bedeutet, dass wertvolle Daten, die Euch bisher zur Verfügung standen, nicht mehr abrufbar sein werden. Dieser Schritt kann einen deutlichen Einfluss auf die Möglichkeiten zur Datenanalyse und -optimierung haben.

Mit dem Übergang zu Google Analytics 4 eröffnen sich zwar viele neue Funktionen, doch es gibt auch Herausforderungen. Die Daten im Interface von GA4 werden lediglich bis zu 14 Monate rückwirkend gespeichert. Dadurch entfällt die Möglichkeit, wichtige Year-over-Year Vergleiche durchzuführen. Des Weiteren sind nicht alle Daten auf der höchsten Detailstufe im Interface verfügbar. Gerade für Unternehmen, die datengetrieben agieren, können diese Einschränkungen zu Problemen bei der Gewinnung von tiefgehenden Einblicken führen.

Unsere Empfehlung: Daten sinnvoll speichern und nutzen

Um den Verlust von wertvollen Daten zu vermeiden und eine umfassende Analyse von Marketingaktivitäten zu gewährleisten, empfehlen wir den Übergang zur Speicherung in Google Big Query, einem Data Warehouse. Hier werden Daten ab dem Zeitpunkt des Exports gesammelt und aufbewahrt. Dieser Schritt ist sowohl für Kunden mit Server Side Tracking als auch für solche mit Google Client Side Tracking umsetzbar.

Warum Server Side Tracking nutzen?

Die Implementierung von Google Server Side Tracking bringt viele Vorteile mit sich. Im Vergleich zur herkömmlichen Client Side Methode ermöglicht Server Side Tracking eine präzisere und umfassendere Erfassung von Nutzerinteraktionen. Durch die Verlagerung des Tracking-Prozesses auf Serverebene wird die Genauigkeit der Daten erhöht, da Blocker und Datenschutzeinstellungen auf Nutzerseite umgangen werden.

Lösung für deine Datenanalyse: funnel.io und Big Query

Die Kombination aus funnel.io und Google Big Query bietet eine leistungsstarke Lösung für die Datenanalyse. Funnel.io ermöglicht die Extraktion von Daten, einschließlich historischer Daten, die über den Zeitraum gesammelt wurden, bevor ausreichende GA4-Daten in Big Query verfügbar sind. Dies eröffnet die Möglichkeit, umfassende Vergleiche und Analysen durchzuführen, während Big Query eine solide Datenbasis für langfristige Analyse und Auswertung bietet.

Abschließende Gedanken

Die richtige Handhabung von Daten ist entscheidend für den Erfolg digitaler Marketingstrategien. Wir stehen zur Seite, um sicherzustellen, dass stets die besten Entscheidungen auf Grundlage qualitativ hochwertiger Daten getroffen werden können.

Wenn mehr aus den Daten herausgeholt werden soll oder Fragen zur Umsetzung bestehen, stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktiert uns und wir helfen dabei, das Datenpotenzial optimal zu nutzen.

Step into the future with Sunlab