Die Bedeutung und Produktion von Produktbildern für E-Commerce

Bilder e-commerce

Bedeutung und Produktion von Produktbildern für Online Shops

Andreas Kraus

Veröffentlicht von Andreas Kraus

Alle Beiträge von Andreas Kraus

Oft werden wir von unseren Kunden gefragt was sie tun können um die Conversion-Rate bei bestimmten Produkten bzw. für den ganzen Shop zu erhöhen. Manchmal genügt schon ein kurzer Blick um einen der vielen Faktoren für eine niedrige Conversion-Rate auszumachen. In vielen Fällen fängt das schon bei den Basics an: Keine, zu wenige oder zu schlechte Produktbilder.

Warum gute Produktbilder so wichtig sind

Nicht allein der Preis zählt. Wir Menschen sind in erster Linie visuell fixiert. Anhand von Bilder ziehen wir unterbewusst Rückschlüsse auf die Qualität des Produkts und die Seriosität des Internet-Shops. Nicht zuletzt überprüfen wir mit den Bildern ob das Produkt auch wirklich das ist, was wir suchen. Ich selbst kann mich an einige Situationen erinnern, bei denen ich im Internet bestellt habe und bewusst nicht den günstigsten Anbieter gewählt habe – weil dort kein Produktbild vorhanden war. Je teurer der betreffende Gegenstand ist, desto wichtiger ist eine entsprechende Wirkung der Bilder! Außerdem erwarte ich von meinem Online Händler, dass er seine Hausaufgaben macht.

Diese Punkte sind wichtig wenn der Kunde schon bevor er online geht weiß was er kaufen möchte. Wenn er allerdings zufällig beim Surfen auf ein bestimmtes Produkt im Shop trifft, müssen die Produktbilder noch viel mehr leisten. Sie müssen dann die sogenannten latenten Bedürfnisse im Kunden wecken dieses Produkt besitzen zu wollen.

Im Prinzip erfüllen die Produktbilder also zwei wichtige Funktionen:

  1. Vermitteln Vertrauen und geben Auskunft über die Qualität des Produkts und auch des Shops
  2. Wecken das Bedürfnis beim Kunden dieses Produkt besitzen zu wollen

Produktbilder zu erstellen die zumindest die Anforderungen von Punkt 1 komplett erfüllen ist nicht besonders schwer und teuer! Benötigt werden nur ein komplett abgedunkelter Raum, eine Einsteiger Spiegelreflex-Digitalkamera, ein weißer Papierhintergrund, 2 Blitzlampen mit Softboxen, die Software Photoshop-Essentials und ein bisschen Zeit. Die Grundausstattung für ein solches kleines Foto-Studio liegt bei knapp über 1.000,00 €. Das klingt im ersten Moment viel, aber wenn man bedenkt das eine Stunde bei einem Produkt-Fotografen schnell 150,00 € kostet, amortisieren sich die Kosten bereits nach dem ca. zwölften Produkt.

Andreas Kraus

Veröffentlicht von Andreas Kraus

Alle Beiträge von Andreas Kraus

Weiteres zum Thema Bilder

RSS-Feed

Halt’ Dich auf dem laufenden.

Zum Feed