Hummingbird - das neue Algorithmus-Update von Google » Sunlab GmbH

SEO

Hummingbird – das neue Algorithmus-Update von Google

Mira Rodrigues

Veröffentlicht von Mira Rodrigues

Alle Beiträge von Mira Rodrigues

 

Fast pünktlich zum 15.Geburtstag des Internet-Riesen Google werden Details über das Algorithmus-Update „Hummingbird“ öffentlich. Es soll sich auf über 90% aller Suchanfragen beziehen und eine der größten und weitreichendsten Änderungen in der Geschichte der Suchmaschine sein. Daher ist davon auszugehen, dass Hummingbird nicht erst seit kurzem die weltweiten Suchanfragen beeinflusst, sondern schon vor Wochen ausgerollt wurde.

 

Was ist Hummingbird?

Ziel des neuen Updates ist es, nicht nur zusammenhanglos wirkende Schlüsselwörter der Suchanfragen in den Webseiten zu finden und die entsprechenden Ergebnisse anzuzeigen wie bisher, sondern komplexe Phrasen und Relationen zwischen den Wörtern zu verstehen. Somit sollen auch längere Suchanfragen sinnvoll und erfolgreich verarbeitet werden. Mit Hummingbird wird nicht die Vorgehensweise geändert, wie die indexierten Seiten gecrawlt werden, sondern das Update nimmt Einfluss auf die letztendlich angezeigten Suchergebnisse. Der Vorgang des Crawlens wird durch ein von Google patentiertes System jedoch erweitert.

 

Was passiert von der Eingabe der Suchanfrage bis zur Anzeige der Ergebnisse?

Bisher wurden Suchanfragen von Nutzern stark angepasst. Kennt man sich mit Suchmaschinen und Suchfunktionen aus, gibt man sich Mühe, lediglich die wichtigsten Keywords in das Suchfeld einzugeben. Mit der stetigen Verbreitung von Sprachsteuerung wird das World Wide Web von uns jedoch nicht mehr ausschließlich per Texteingabe durchsucht, sondern auch schnell mal unterwegs mittels Sprachsteuerung, um ein nahegelegenes Restaurant oder den nächsten Elektronikfachmarkt zu suchen. Hummingbird verfolgt also das Ziel, die natürliche Sprache stärker einzubeziehen und die Verbindung zwischen den genutzten Wörtern zu verstehen.

Jetzt werden also nicht nur einzelne Keywords gesucht, sondern mit Hilfe von Substitutionsregeln versucht unsere Sprache zu verstehen. Hummingbird nutzt neben Synonymen noch zwei andere Ansätze um die Anfragen nun bestmöglich zu bearbeiten: das Wiedererkennen von Relationen zwischen gemeinsam auftretenden Begriffen und das Erkennen von Entitäten, also Sachverhalten, innerhalb der Suche. Diese Vorgehensweise lässt sich natürlich besonders effektiv realisieren, wenn Anfragen in einer bestimmten Art und Weise häufiger gestellt werden – so „lernt“ die Maschine unsere Sprache, versteht den Kontext unserer Anfragen und liefert relevantere Ergebnisse, selbst bei ungenauen Formulierungen.

 

Die Verarbeitung der Suchanfrage

google-hummingbird-1

Die Suchanfrage wird vom User im Front End des Suchsystems gestellt und zunächst an einen „Query Reviser Engine“ gesandt. Dieser ist für die Anfragekorrektur verantwortlich. Daraufhin wird die Anfrage an den „Synonym Engine“ weitergeleitet, der Synonyme vorschlägt, die das gesuchte Objekt besser beschreiben. Der Synonym Engine greift dann auf Datenbestände von Suchanfragen, Synonym-Regeln, benachbartem und umgebendem Kontext zu. Hier werden alle vergangenen Suchanfragen hinterlegt, auf die der Bot schließlich immer wieder zurückgreifen, mit allen neuen Anfragen der Suchenden abgleichen und Übereinstimmungen finden kann. Die korrigierte Anfrage wird schließlich an die Suchmaschine weitergeleitet, die wie bisher auf den Datenbestand der indexierten Seiten zurückgreift und dem Nutzer passende Webseiten anzeigt.

 

Zur Veranschaulichung hier ein Beispiel:

Der Nutzer sucht ein italienisches Restaurant mit folgender Anfrage: „Wo kann man am besten italienische Pizza essen?“. Würde man per Tasteneingabe danach suchen, würde die Suchanfrage sicher ähnlich aussehen wie: „italienisches Restaurant Pizza“ oder „italienisches Pizza Restaurant“. Sucht man allerdings mittels Sprachsteuerung, neigt man doch eher dazu die Suchanfrage so zu stellen, wie man sie auch einem Freund oder Bekannten gegenüber stellen würde. Doch dank des Updates kann auch eine solche Anfrage zufriedenstellend verarbeitet werden. Durch Einsatz des Synonym Engines, der sich sowohl Synonyme oder Substitute (hier: Restaurant), vergangene Suchanfragen und den Kontext des Satzes zu Nutze macht, kann die Suchmaschine verstehen, dass hier nach einem italienischen Pizza Restaurant gesucht wird.

Außerdem wäre es möglich in einer Suchanfrage nach einem bestimmten Objekt zu fragen, zum Beispiel dem Kölner Dom, und in der darauffolgenden Suchanfrage nur noch die Frage zu stellen „Wie hoch ist er?“. Durch Hummingbird kann Google hier eine Verbindung zwischen den beiden Anfragen erkennen und verstehen, dass mit „er“ der Kölner Dom gemeint ist.

 

Was ist der Grund für das Update?

Zwar hat die Suche bisher auch schon sehr gut funktioniert, mit der Verbreitung von Sprachsteuerung musste sich der Such-Gigant jedoch etwas einfallen lassen. Denn die natürliche, gesprochene Sprache bedient sich immer noch anderen Formulierungen, als dies im Schriftlichen der Fall ist. Durch ungenauere Ausdrucksweisen und eine weniger präzise Wortwahl konnte man um dieses Update kaum umhin.

 

Ein kleiner Rückblick – die Google Search Timeline

Google Search Timeline

In den letzten 15 Jahren, seit der Entstehung von Google in einer kleinen Garage, entwickelte das Unternehmen stetige Neuerungen und Verbesserungen. Das aktuellste Update Hummingbird ist eine Erweiterung des Google Knowledge Graph, der schon seit 2012 integriert ist.

Der Google Knowledge Graph (siehe Bild unten) erzeugt zusätzliche Informationen zu einer Suchanfrage. Diese werden meist in einer Box über oder neben den Suchergebnissen angezeigt. Der Nutzer erhält somit direkt relevante Details zu seiner Suche, ohne dass er auf einen Link der Ergebnisse klicken muss. Lange betraf dies etwa 18% der Suche und nun soll diese Zahl auf etwa 27% gestiegen sein. Allerdings ist unklar, inwieweit dies aktuell auf Deutschland zutrifft.

Knowledge Graph

Wie immer kann niemand genau sagen, wie Suchanfragen verarbeitet werden, wie viel Prozent der Anfragen genau von Updates betroffen sind oder wie schnell die Neuerungen in den einzelnen Ländern durchgeführt werden und Einfluss auf die Suche nehmen. Doch eins ist sicher: Google schläft nie und wir dürfen auf jeden Fall mit vielen weiteren Neuerungen und Verbesserungen bei der Suche im Netz rechnen.

Mira Rodrigues

Veröffentlicht von Mira Rodrigues

Alle Beiträge von Mira Rodrigues

Weiteres zum Thema SEO

RSS-Feed

Halt’ Dich auf dem laufenden.

Zum Feed